Bis(s) Fanfiction Kritik

Das nun in 140 Tweet Zeichen zu quetschen ist mir nicht möglich. Heute erhielt ich über Twitter einen Hilferuf an alle deutschen Follower. Die nette Twitteranerin wollte/hatte schon eine Weiterführung der beiden Kinofilme geschrieben oder zumindest den Anfang davon. Leider musste ich noch etwas warten bis ein extra langer Tweet eintraf.

Nun steht aber meine Kritik noch aus. Dazu muss ich sagen ich habe alle Bücher gelesen, dank OddNina auch in OT. Also ich finde das Devoted_Minion sich wirklich Mühe gegeben hat. Okay es war ihr erster derartiger Versuch.

Als groben Überblick sei leider vermerkt, dass es sich nicht so anfühlt wie die Bücher von Stephenie Meyer. Sie schreibt runder, gefühlvoller und tiefer unter die Haut.

Die Eröffnung mit dem zu plump wirkenden Heiratsantrag, das ist wie mit der Faust in den Magen. So hart sind die Bis(s) Bücher nicht, sondern viel ein fühlsamer. Auch verwendet Devoted_Minion zu neumodige Wörter wie Alarmglocken. Diese stören die Harmonie des Textes leider sehr empfindlich.  BTW: Edward hat bernsteinfarbene Augen. :D Davon ist Bella schon immer wie in den Bann gezogen.

Die Aufzählung der Geschehnisse ist überfrachtet und zerreißt leider die vorher vorzüglich aufgebaute “Liebesstimmung”. Die Sehnsucht nach Edward kommt sehr einfühlsam rüber, aber durch den Bruch mit Jacob total aus dem Gleichgewicht. Hier müsste man das Gefühl noch etwas ausleben, dahin plätschern lassen.

Der letzte Absatz ist fast perfekt nur die beiden Nachsätze nach “…Vater die Türe” und ” Minutenlang wie mir schien,” sind etwas überfrachtend und wirken deplatziert.


  1. Falko verfasste den folgenden Beitrag am 8. Februar 2010 um 10:32.

    Ja so ist das, wenn man die Vorgaben nicht versteht. Ich hatte mir scheinbar unter Kritik was anderes Vorgestellt.

    Ich bitte darum, mich hiermit noch mal für mein verletzendes Zerreisen dieser Fanfiction zu entschuldigen, es war nie meine Absicht gewesen. Es tut mir auch leid, vielleicht war ich einfach zu müde. Und habe einfach versucht zu deuten wie gut der Text sich an die original Bücher heranfühlt. Ich war wohl auch ziemlich kleinlich bei der ganzen Kritik.

    Mir bleibt nichts als nochmals zu versichern, dass ich niemanden verletzten wollte.

  2. Devoted_Minion verfasste den folgenden Beitrag am 8. Februar 2010 um 10:58.

    Hey, ich bin dir nen Kommi schuldig ;)
    Okay pass auf, zuallererst: Meine Fanfiction basiert auf den Filmen, NICHT auf den Büchern! Nur um das von vornherein klar zu stellen.
    Da die Filme weit weniger Info hergeben und ich erst angefangen hab die Bücher zu lesen, kann ich natürlich nicht wissen wie da die Gefühlswelt von Bella aussieht.
    Meiner Meinung nach ist Bella aber nicht glücklich damit dass sie erstmal die Schule beenden und Edward heiraten soll, mir schien es auch so, als habe sie trotzallem starke Gefühle für jacob.
    Auf dieser Basis habe ich die Fanfiction angefangen und zwar nach “New Moon”-der Film endet damit dass Edward sagt Bella und er müssen erst heiraten, BEVOR er sie verwandelt.
    Wenn hier also jemand nen plumpen Heiratsantrag startet, bin nicht ich das. Ich hab genau an dieses Ende angeschlossen und das ist nunmal der, dass Bella nicht glücklich ist, dass sie erstmal verwirrt ist und Edward stehen lässt um sich klar zu werden, alles zu verarbeiten.
    Sie liebt Edward keine Frage, aber sie sah mir einfach nicht glücklich aus und immerhin hat jacob ihr gesagt dass er sie liebt… wenn sie sich DARÜBEr keine gedanken macht.. naja weiß ich halt auch nicht

    Ich bin Team Jacob und ich habe nicht vor diese ganze Bella/Edward Story weiterzuführen und es liegt auch nicht in meinem Interesse Stephanie Meyer zu kopieren. DAFÜR sind Fanfictions da.
    Ich bin keine Autorin, ich bin Fanfiction Autorin und das ist ein großer Unterschied.
    DAS ist der GRund wehsalb ich sauer war. Ich will meine eigene Story dazu und ich wollte lediglich wissen, ob meine Charakterisierungen zu Bella und Charlie passen, ob sich die Story einfügt und nachvollziehbar ist und das eben nicht auf grundlage der Bücher sondern des Filmes.

    Es ärgert mich einfach dass anscheinend niemand das Grundkonzept Fanfiction versteht….