letzte Woche Pfingstferien

Es war nun auch schon die letzte Woche diese Ferien. Die letzten des Schuljahres. Sedi war aber auch so was von Ferien-reif. Total überdreht. Der Wochenplan sah erst 3 Tage Legoland und danach (Ur)Opas Geburtstagsfeier in der Heimat.

Nun der erste Tag ging schon mal durch Anreise, check in, Schock über fehlenden TV und Internet und dem verzweifelten Versuch in Günzburg  einen Ausgleich dafür zu finden, denn wir aber gar nicht gebraucht haben. 😉

Dienstag ging es nach einem Frühstück endlich in den Park, er war viel kleiner als der Europapark und auch noch etwas kleiner als der Hansapark. Okay an diesen zwei Vergleichsobjekten wurde der Park also von uns gemessen.  Okay das Wetter war schlecht aber trocken (Di), Mistig und schaurig (Mi) und misserable sauig und abgesoffen (Do). Dafür konnte der Park sicherlich nichts aber es setzt unserer Laune die Krone auf.

Also der Park öffnet gegen 10 also nicht für die Feriendorf-Gäste früher. Okay die Dame am Eingang musste noch warten. Ein Anruf sagte ihr nach 10, dass keine Fahrzeuge im Park unterwegs sind also konnten die Gäste rein. Geplantes Ende des Parkes ist mindestens 18 Uhr. Aber das bittere eine Stunde vorher werden schon die Gehwege hochgeklappt. Wirklich 17 Uhr alles zu tot, verriegelt und verrammelt. Das einzige was noch gegangen wäre war das Miniland (einige Sehenswürdigkeiten Europas mit Legosteinen nach gebaut). Aber wer die Hamburger Speicherstadt gesehen hat, dem kann das nur ein müdes Lächeln entlocken.

Es war ein Fehler sich die „Wasser“ Sachen für Mittwoch auf zu sparen, da dieser noch verregneter war und eine Trocknung nicht einsetzte. Okay das frühe Ende schockte uns nicht wieder so stark auch wenn wir am Ende doch noch etwas gehetzt waren und einiges leider lassen mussten.

Der Donnerstag (Feiertag) war dann schon beim Aufwachen in den Status „gut das wir heute wieder weg fahren“ gerutsch. Es goss wie aus Eimern. Wir schwammen also zum Frühstück und dann auf der Autobahn gen Dunkeldeutschland. Hier nun wo es wieder Internet gibt. 😉 Sitze ich nun nach der Feier gestern und spanne den letzten Tag aus bei gutem Sternburg Schwarzbier und weiß das es morgen wieder in Weschten geht und über morgen die Arbeit wieder ruft.

Ich glaube Sedi vermisst schon jetzt etwas die Schule er ist total unterfordert. Selbst das heutige Bombenwetter und der Ausflug ins hiesige Freibad haben ihn nur wenig Ausgleich verschafft. Er freut sich auf Montag, worin er mir einiges wenn nicht vieles voraus hat.


Comments are closed.