Der vermeintliche Abschied

© D.B.C. ‚11.06.97 21:35h

Du hast mich zwar verletzt,
doch Du hast Dir selber weh getan.
Es tut sehr we, wenn ich den Brief lese,
und erfahren muss, wie Du leidest.
seit Der gestrige Abend tat mir auch leid,
er ging wirklich voll gegen den Baum.
Ich weiß nicht was Dir fehlt seit gestern Abend,
aber solltest Du es finden, teile es mir mit.
Bitt, denn es fehlt mir genauso.
Wo der Weg den wir gingen die falsche Biegung machte,
weiß ich nicht so genau, aber man möge behaupten,
das es an dem Punkt geschah,
wo ich den ersten Rückschlag kassierte,
als ich erfuhr, welche Bedeutung Dein Ring wirklich hat.
Er war am falschen Finger, wie sollte ich es ahnen?
Ab da gingen unsere Wünsche auseinander,
Du bliebst bei Deinen und ich bei meinen.
Wir lebten uns unfreiwillig auseinander,
schuld waren diese dummen zweideutigen Gesten,
und diese hoffnungsmachenden Andeutungen.
Wir haben nur einen Fehler gemacht,
wir haben auf unsere Herzen gehört,
und den Verstand abgeschalten,
doch war es wirklich ein Fehler?
Ich weiß es nicht,
es war einfach zu schön um wahr zu sein.


Comments are closed.