Mein ganz persönlicher Wahnsinn (Teil2-Ankunft)

Es hatte sich herum gesprochen und wir wurden nun schon erwartet. Ja Redekin ist dunkelstes Dunkeldeutschland. Ich glaube die Straßen sind im 2.WK das letzte mal frisch gepflastert wurden. Mich wundert es etwas, dass noch kein Auto- oder Stoßdämpferhersteller hier eine Teststrecke gebaut hat. Darum ist es wenig verwunderlich, dass jedes fahrende Auto sofort auffällt.

Angekommen im Organisationsbüro (Wohnung der Jubilarin) wurde mir erstmal klar gemacht, um 23Uhr gäbe es noch Kaffe aber kein Bier. :‘-(

Naja ein kurzes Schwätzchen später ging es auf in die Nachtquartiere.

Unseres war schön und durch aus etwas luxoriös, sogar mit den Blick auf einen beleuchteten Pool aber ohne Zugang zu eben diesen. Ankucken ja, nutzen nur für die Hausherren. 🙁

Die 3. Reisegruppe (meine Schwiegermutter) wurde noch bei ihrem Bruder untergebracht. Genau noch 2 mal die volle Schönheit der ortstypischen Straßen schleichend geniesen. Wirklich, die brauchen keinen Verkehrsberuhigtenbereich die Fussgänger sind sowie so alle schneller. 😈

Kurz nach Mitternacht sagte mir mein Laptop noch freundlich aber wie erwartet:

Du kannst ins Bett gehen, hier ist kein WLAN und somit auch kein Internet. 🙁


Comments are closed.