Wintereinbruch in Mainfranken

Ja es ist geschnitten und fällt weiß vom Himmel, aka es schneit.

Mein Sohn heute früh:

Guten Morgen, ach menno es schneit gar nicht, wie das die Nachrichten gesagt haben. 😥

30 Minuten später kommt er vom Klo wieder, strahlt über das ganze Gesicht.

Ich habe eine Schneeflocke gesehen, eine kleine.

Ach Quatsch du verarschts mich doch.

Nein kuck da noch eine..und da…und da eine große…und noch eine…

Dann ist er voll ausgetickt, wie andere nach zuviel Kaffee. Ich mußte mir dann 5 mal Schneeflöckchen Weißröckchen an hören, Argh!!

Auf dem Weg zum Kindergarten war mir klar Mainfranken parkt sich mal wieder auf Arbeit, die Landstraßen sind heute wieder Verkehrsberuhigt.

Aber Sedrik ist noch immer am strahlen. Im Kindergarten sehe ich alle Kiddies am Fenster stehen und denke mir so, dass das aus sieht wie, wenn ein Herrenstammtisch am Fenster steht und draußen eine Sexgöttin in Bikini vorbei stolziert. Die Augen der Kinder riesen groß und der Sabber läuft fast aus dem Mundwinkel. Die Betreuerinnen tun mir heute echt leid, diesen Haufen heute zu hüten wird Schwerstarbeit.


3 Responses to Wintereinbruch in Mainfranken

  1. -g- Ein Königreich für Stefans Gesicht… Der hat letzte Woche ja noch gezetert, dass er keinen Schnee will!

  2. Was’n nun? Stefan oder Sedrik? -confused-

  3. @Meyeah beides 😉
    Sedrik hat sich gefreut wie ein Keks. Weil Kinder so sind.
    Stephan ist uns „neuer“ Kollege aus Berlin und der freut sich etwas weniger/gar nicht über Schnee.