Was zu viel ist, ist zu viel

Ja es ist eine meiner nicht gerade liebenswerten Tugenden. Ich kann egal wann ins Bett gehen 2-3 Stunden später wieder aufstehen und bin total fit und sprühe vor Tatendrang. Sicherlich ein Kriegsleiden aus vergangenen Festivaltagen. ;)

Mein weibliches Umfeld hat damit glaube ich schon gewaltige Probleme. Was ich aller dings der holten Weiblichkeit ja fast schon fragend vorwerfen muss:

Egal wie hart der letzte Abend war, wenn man euch nett und höfflich am Morgen weckt oder an spricht, kann Mann da nicht wenigstens ein Lächeln erwarten?
Das würde uns den Tag erhellen und euch nicht wirklich viel kosten.

Ich hoffe eine Lanze für die Frühaufsteher gebrochen zu haben.

Meine 5 Cent für den Tag.


  1. Meyeah verfasste den folgenden Beitrag am 11. November 2008 um 11:40.

    Kann man durchaus. Bei mir kommt’s nur nicht so oft vor, dass mich ein Mann nett und höflich weckt oder dergestalt anspricht. -g-

  2. Ganayan verfasste den folgenden Beitrag am 11. November 2008 um 14:33.

    Bei chronischen Morgenmuffeln müssen härtere Geschütze her: Kaffee und Brötchen und Rosen und so :)

  3. Falko verfasste den folgenden Beitrag am 11. November 2008 um 16:26.

    @Ganayan: Das kann es doch aber nicht jeden Morgen sein. Sowas muss doch was Besonderes bleiben, sonst kann sich die Frau doch darüber kaum noch freuen und das ist doch nicht das Ziel.