Blog vs. Akzeptanz ?

Seid Wochen beschäftigen mich so einige Dinge und langsam wird mir klar, dass ich sie nicht bloggen kann, weil ich sie selbst innerlich so noch nicht akzeptiert habe.

Heißt das im Umkehrschluss, dass ich nur reflektieren kann, wenn ich einen klare Sicht habe?

Ich fühle mich reif für den Jahreswechsel, ein paar Stunden frei, etwas entspannen. Sicherlich werde ich mir einige der Tage mit Nachdenken versauen. Aber ist es nicht so, dass wir mit dem Nebel der uns vielleicht nur schützen soll, eigentlich nicht leben wollen?

Ich fühle mich etwas unausgewogen und dem zufolge treffen mich manche Sachen die ich sonst weggesteckt oder ignoriert habe. Wieder andere Sachen, die mir sonst so elementar waren, lasse ich derzeit etwas schleifen.

Ja, ich mache mir Gedanken, ob ich mein RL gegen ein VL eintausche.

Vielleicht sind es aber auch nur „December Sadness“, also die Gedanken daran was das neue Jahr bringen kann/wird/sollte. *grübel*


Comments are closed.