[Article 873]M$ in den Ruin, kauft mehr Netbooks

Nun liebe ich meinen kleinen täglichen Helfer und elektronischen Gehirnersatz noch um so vieles mehr.

Ich weiß jetzt, dass gerade die 15% Marktanteil der Netbooks am Laptopmarkt, auf die es sich laut Analysten wohl einpendeln wird (heise), dem ach so großen Monopolisten M$ richtig ekelig in die Geschäftssuppe spuckt.

Ich für meinen Teil habe viel mit Vista Usern zu tun, die heulen schlimmer als meine damaligen(vor über 6 Jahren) LUG Freunde, wenn der Xserver wieder den Röhrenmonitor (Preis damals ein Monatsgehalt) gekillt hat.

Ich bin der Meinung, das dieser Moloch noch nie in der Lage war ein gutes Betriebssystem zu machen, allenfalls einen grafischen Programmstarter. Nun da diese schlechte Qualität mit Vista einen weiteren Tiefpunkt erreicht hat, war es nur eine Frage der Zeit bis das auch die zuspüren bekommen.

Ja Linux war 2004 schon zuviel Mainstream, dass die geekigen LUGs immer mehr verschwanden. Heute ist es auch dank der hübschen 3D Effekte eine ernst zunehmende Konkurrent zu den beiden anderen i386/ix86_64 basierten Desktop Betriebssystemen.

Okay man kuschelt etwas mit Novell, die sich ja den schlechtesten/Windozeähnlichsten Distributor einverleibt haben.

Die einzigen die das noch begreifen müssen sind die kommerziellen Multimediaanbieter. Ich weiß nicht ob es Knäbelverträge gibt, oder warum es immer noch kaum Linuxversionen von kommerziellen Spielen gibt. Wenn der Punkt PCGammen endlich nach dem er auf MacOS geschwappt ist nun weiter auf Linux übergreift, dann gilt wohl wirklich bald aus Linuxsicht der oft zitierte Gandhi Spruch:



Hinterlasse einen Kommentar