• Tag Archives privat SOAP
  • Valentinstag

    Valentinstag, der Tag an dem Liebe in Geschenken vermessen wird?

    Das ist etwas pragmatisch gesehen, oder? *duck*

    Morgen ist es wieder so weit, alle Jahre wieder gilt besonders für die männliche Bevölkerungsschicht:

    Wer f….en will muss freundlich sein.

    Mann möge sich zwar fragen was das jetzt mit LKW zu tun hat, aber das dient nur der Verwirrung. 😈

    Was ich eigentlich sagen wollte…naja eigentlich auch egal, Hauptsache mich und weitere Nichtsingles die seit 2 Wochen weder Werbung ansehen noch shoppen waren, daran erinnert, was der Grund für ein schlechtes Frühstück morgen sein könnte. Ist der Kaffee und/oder die Eier kalt und die Brötchen verbrannt, ist Valentins- oder Hochzeitstag (vergessen worden). 😀


  • Das Leben ist niemals fair…

    Heute Nacht in Facebook:

    Wenn du glaubst die Welt ist fair zu dir, nur weil du fair bist, dann irrst du dich. Das wäre genau so, wie von einem Löwen zu erwarten, dass er dich nicht frisst, weil du ihn nicht frisst.

    So ist es mit allen ups and downs. Ein junger aber weißer Freund sagte zu mir:

    Das ist der Sinn des Lebens: Die Welle reiten und geniesen und das Tal danach durch schwimmen und wissen das die nächste Welle kommt. Nach rauer See kommt immer ruhige Gewässer.

    Ich finde es etwas zu sehr Seefahrer-Romantik/Philosophie. Letztlich ist der Kern aber der. Es gibt zu jeder Freude eine Kehrseite die dich frustet. Der Fehler besteht nicht darin diese zu suchen oder immer sofort zu finden. Es ist viel mehr, dass man vergisst trotz dieser negativen Seite die gute Seite gebührend zu genießen und zu feiern.

    Dienstag Morgen und ich bin schon wieder auf einem philosophischen Level, dass ich jetzt schon Höhenangst vor Freitag bekomme.


  • Blog vs. Akzeptanz ?

    Seid Wochen beschäftigen mich so einige Dinge und langsam wird mir klar, dass ich sie nicht bloggen kann, weil ich sie selbst innerlich so noch nicht akzeptiert habe.

    Heißt das im Umkehrschluss, dass ich nur reflektieren kann, wenn ich einen klare Sicht habe?

    Ich fühle mich reif für den Jahreswechsel, ein paar Stunden frei, etwas entspannen. Sicherlich werde ich mir einige der Tage mit Nachdenken versauen. Aber ist es nicht so, dass wir mit dem Nebel der uns vielleicht nur schützen soll, eigentlich nicht leben wollen?

    Ich fühle mich etwas unausgewogen und dem zufolge treffen mich manche Sachen die ich sonst weggesteckt oder ignoriert habe. Wieder andere Sachen, die mir sonst so elementar waren, lasse ich derzeit etwas schleifen.

    Ja, ich mache mir Gedanken, ob ich mein RL gegen ein VL eintausche.

    Vielleicht sind es aber auch nur „December Sadness“, also die Gedanken daran was das neue Jahr bringen kann/wird/sollte. *grübel*


  • 11 Jahre…

    (der 14. Versuch diesen Eintrag schreiben)

    Es ist nur ein Datum, sagte man mir.
    Das kann man nachholen, sagte man mir.
    Wichtig ist die Liebe nicht der Tag, sagte man mir.
    Ich sähe alles nur negativ, sagte man mir.

    Ich solle aufhören zu jammern, sagte man mir.
    Zu hart würde ich alles betrachten, sagte man mir.
    Zeit ist relativ, sagte man mir.
    Zweisamkeit kann man sich schaffen, sagte man mir.

    Es auch nicht nach zu feiern wäre falsch, sagte man mir.
    Mein Blick wäre zu statisch, sagte man mir.
    Auch Tage später wären es 11 Jahre, sagte man mir.
    Ich solle mich auf ihre Rückkehr freuen, sagte man mir.

    Alles ist mir egal, ich will mein Schatz heute, jetzt, genau neben mir haben und ihr zeigen warum wir seit 11 Jahren zusammen durchs Leben gehen.

    Ihre erste Frage damals war: „Bist du sicher, dass das richtig ist, was wir da machen?“
    Ich würde zu gern wissen wie sie sich die Frage heute selbst beantworten würde.


  • Was zu viel ist, ist zu viel

    Ja es ist eine meiner nicht gerade liebenswerten Tugenden. Ich kann egal wann ins Bett gehen 2-3 Stunden später wieder aufstehen und bin total fit und sprühe vor Tatendrang. Sicherlich ein Kriegsleiden aus vergangenen Festivaltagen. 😉

    Mein weibliches Umfeld hat damit glaube ich schon gewaltige Probleme. Was ich aller dings der holten Weiblichkeit ja fast schon fragend vorwerfen muss:

    Egal wie hart der letzte Abend war, wenn man euch nett und höfflich am Morgen weckt oder an spricht, kann Mann da nicht wenigstens ein Lächeln erwarten?
    Das würde uns den Tag erhellen und euch nicht wirklich viel kosten.

    Ich hoffe eine Lanze für die Frühaufsteher gebrochen zu haben.

    Meine 5 Cent für den Tag.


  • Aufheiterung

    Die können so einige in meinem Umfeld gebrauchen, vielleicht bin ich es eine eigentliche Frohnatur, die mit der derzeitigen Tiefphase alle mit runter zieht.

    Heute habe ich in Ede’s Wor(l)d ein kurze Preview zu „Yes Man“ gelesen. Schon nach dem Trailer weiß man, dass Jim Carrey egal was er anfängt immer lustig wird. Allein die Tatsache immer nur „Ja“ zu antworten bringt auch in meiner Vorstellung einiges an Situationskomik hervor.

    Also mir geht es etwas besser, würde nun mein Umfeld auch langsam mal anfangen mir zurück zu lächeln. Gestern Abend habe ich leider eher das Gegenteil erlebt. Und habe deshalb mal wieder ganz bescheiden geschlafen.

    Tja der Montag war so richtig Kacke, na die Woche bleibt meistens auf dem Level, von Montag geht es kaum noch etwas Richtung gut.

    Wer von meinen Lesern Motivation über hat, ich hätte genug Abnehmer und würde diese gerecht verteilen.


  • Danke Wein

    Ja seit gestern sieht wohl so einiges wieder etwas klarer aus.

    Die Theorie, das Alkohol die Probleme löst, kann ich so nicht bestätigen, aber es hilft in meiner Form als Dornfelder, dabei Probleme zu besprechen, weil er etwas die Zunge löst.

    Ich will mal nicht behaupten, das da noch 2  waren die mir ziemlich zugesetzt haben.

    Der Win hatte aber den sonderlich dankbaren Effekt, dass ich mal wieder ruhiger und überhaupt schlafen konnte.


  • Es geht einfach nicht weg

    Okay Nina kennt nun die ganze Geschichte hat mir auch entsprechend in den …..

    Ich habe mich heute Morgen mit der Wahl beschäftigt, aber auf das Versprechen an Nina hin hat es mich heute Vormittag wieder überfallen.

    Irgendwie will meine Laune nicht so recht zum Wetter passen, draußen ist es schön und ich klapp innerlich zusammen. Wenn ich nur wüßte wie das weiter geht. :‘-(


  • es bleibt.

    Tja, wenn ein Tag schon nicht mit aufwachen beginnt, kann er nur so weiter gehen.

    Die Gräfin hatte letzte Woche in Ihrer Sendung noch gemeint:

    …das passt hier vielleicht nicht so gut rein, aber hier ist Wolfsheim mit kein Zurück

    Irgendwie war es genau das Lied, was leider genauso passend wie unpassend war, als es von meinem Handy gespielt wurde.

    Ich gebe zu es gibt nichts schöneres und grausameres, als von seinem Kind morgens mit einer Umarmung begrüßt zu werden, ihm aber vor lauter Problemen oder Tränen in den Augen ihm ins Gesicht sehen zu können. Es trifft die doppelt hart und schmerzt tausendfach, weil alles ist plötzlich nochmal so schlimm. -schnief-


  • Sch…. Nacht

    Es war irgend wie eine ganz bescheidene Nacht.

    Immer hatte ich ein trauriges Gesicht vor Augen, das mich immer ansah und sprach:

    Bitte hilf mir doch

    Ich stand machtlos da. Was aber das erschreckende an der Sache war, ist das ich feststellte, dass ich meine eigenen Problem und Befindlichkeiten genau damit verdecke. Ja es ist einfach anderen bei ihren Problemen zu helfen, als sich um die eigenen zu kümmern.

    Diese Nacht stürzte es irgendwie alles über mir zusammen. Ich wälzte mich von einer auf die andere Seite fern jegliches Wissens wie ich mit meinen Problemen eigentlich mal wieder grün werde.

    Nun bin ich schon seit 3 Stunden wach, habe die Probleme abermals im Wachen durch dacht. Eine Lösung ist mir fern. Ich kann im Moment das Licht am Horizont nicht sehen. Eigentlich ist das ein erstes Zeichen für Urlaubsreif. Aber mein letzter Urlaub fiel aus, das Projekt bindet mich bis Frühjahr noch voll (mind. 80%). Hier bleibt also nur das Warten auf die Weihnachtsfeiertag.

    Irgendwie ist es seltsam, immer helfend die Hände zu reichen und plötzlich selber solcher zu bedürfen. Tja was tun? Weiter in die Problem Anderer flüchten?

    Peter hilf!!! Mal wieder. 😥