• Tag Archives Trauer
  • Wieder Tränen

    Wieder Tränen
    by D.B.C. 03.08.2014 10:10 Uhr

    Wieder rinnt eine Träne über deine Wange,
    dieser Schmerz ist so unbeschreiblich groß,
    so lang er dich quält so lang wird er nicht schwach,
    noch immer schneitet er Wunden tief in dein Herz.

    Wieder rinnt eine Träne über deine Wange,
    Das Loch das er hinter ließ ist riesig groß,
    Allein gelassen und verlassen fühlst du dich,
    Auf das Wiedersehen zu hoffen tröstet nichts.

    Wieder rinnt eine Träne über deine Wange,
    fest umklammert hält dich die Traurigkeit,
    die Melancholie schlingt ihre Fesseln um dich,
    deine Welt versinkt tief im Grau und Grau.

    Wieder rinnt eine Träne über deine Wange,
    ein warmer Arm legt sich um deine Schulter,
    der Zeigefinger tippt sehr vorsichtig die Träne,
    in der Hand reicht es dir ein Taschentuch.


  • Freund gleich Feind

    Freund gleich Feind
    by D.B.C. 31.07.2014 20:10 Uhr

    Launen des Schicksals gibt es reichlich,
    jede Einzelne beutelt mich total,
    wie eine Feder flieg ich im Sturm,
    lass mich treiben wohin das Pech mich trägt.

    Der Kosmos hat wohl Spaß daran,
    Spaß mich auf den Knien zu sehen,
    doch bin ich immer wieder aufgestanden,
    trotze Leid, Not, Neid und Schmach.

    Doch Freunde sind es denen man vertraut,
    die einem meist am schlimmsten treffen.
    Ihr Wissen un deine wunden Stellen,
    erleichtert ihnen des Dolches Stoß.

    Auch solche Freunde sind es allerdings,
    die reichlich Kraft dir wieder bringen.
    sie lecken mit dir deine Wunden,
    nehmen dich in Arm zum Trost.

    Bedenke jede Hand die helfend dir gereicht wird,
    verdeckt den Dolch der bald mit deinem Blut benetzt.


  • Herzlose Welt

    Herzlose Welt
    by D.B.C. 31.07.2014 09:05 Uhr

    Ständig dreht sich diese Welt,
    nie ruht sie oder rastet,
    verlangt von uns Aufmerksamkeit,
    gibt uns das Gebrauchtwerden.

    Immer im Strom stehen,
    dauernd dagegen anschwimmen,
    Ängste die einen ausschließen,
    Kräfte zerrender Alltag.

    Was wenn man einfach bremst,
    stehen bleiben und alles ziehen lassen.
    sich ruhig auf eine Bank setzen,
    das Leben ganz ruhig genießen.

    Kaum bist du raus,
    wirst du auch schon vergessen.
    Nicht gleich komplett,
    doch verblast schon dein Blatt.

    Herzlos mag die Welt sein,
    war sie immer schon,
    doch immer in der eigenen Zeit,
    erscheint sie etwas herzloser.


  • Allein sein

    Allein sein
    by D.B.C. 30.07.2014 20:30 Uhr

    Die Nacht ist dunkel,
    umhüllt mich eng und einsam,
    schneidet tief in meine Seele,
    entzieht die aller letzte Kraft.

    Lustlos der Liebe entkommen,
    vollen Tränen schwarz wie Teer,
    Gefühlslos der Welt entsagend,
    schneiden Gedanken tief wie Krater.

    Die Wut übernimmt das Ruder,
    richtet es gegen das selbst,
    Angst trägt wundersame Bilder,
    legt Steine auf jeden Weg.

    Selbstmitleid zieht runter,
    lässt neue Sümpfe entstehen,
    der eigne Rat war weiße
    den selbst man nie versteht.

    Der Ausweg sich verborgen hält,
    kein Licht ist, das den Weg dir zeigt.


  • Mein Gänseblümchen

    Mein Gänseblümchen
    by D.B.C. 29.07.2014 10:20 Uhr

    Du nahmst du mir ein Versprechen ab,
    nun steht es mahnend vor der Tür,
    zu reparieren was schleichend ging,
    Gefühle zu finden die mal waren.
    so zog ich aus in Wiesen und Felder,
    vorbei an all den Blümchen,
    sie mahnten mir den Weg,
    die Schritte in ungewisse Zukunft,
    fallen dem Reisenden am schwersten,
    ich kannte weder Ziel noch Weg,
    doch setzte Fuß vor Fuß,
    schritt einsam auf alten Wegen,
    die schon lange in Vergessenheit,
    auf der Suche nach dem Unbekannten,
    das mein Leben neu erfüllt,
    die Tränen an der Rast,
    gießen heimlich die Gänseblümchen.


  • wenn Träume platzen wie Kaugummiblasen 2

    Ja wie schon geschrieben, heute war also der „große exklusive vor Vorverkauf“ der Tickets für das 1. Konzert der Onkelz.

    Gerüchten zu Folge gab es ca. 100.000 Tickets. 250.000 Anmeldungen für diese dann nicht wirklich exklusive Karten kaufen. 170.000 der Leute sind angeblich bei Ticketmaster neu angemeldet.

    Dazu kommt das allen ca. 17.000 BOSC Mitgliedern die Chance offen stand, schon 0:01 Uhr Tickets zu bestellen.

    Begrenzung war auf 4 Tickets/Besteller. Also waren worst case 25.000 Bestellungen möglich.

    Heute 11:30 Uhr waren die Server schon zu, weil so eine Panik um die Tickets gemacht wurde. Die Warteschleife lief gegen 14:30 also 3 Stunden später erst aus. Gegen 13Uhr kam aber ein Hinweis, Sry 145.000 haben versucht zu bestellen, die Tickets sind weg.

    Ja ich habe mir die Warteschleife angesehen und könnte gerade im 8 Eck kotzen. 3 mal diese Woche ins Klo gegriffen. Reicht mir wirklich. Was wichtiges sollte ich diese Woche nicht mehr in Angriff nehmen. Irgend wie hab ich wohl Scheiße an den Händen. Bin wohl der Anti-König-Midas. 😈

    Von der Aktion her bescheiden von den Onkelz oder deren Management umgesetzt. Ticketmaster, okay die Schleife ist mies, weil sitzt du einmal drin, hast du keine Chance mehr. Die Server während der Bestellung waren Gerüchten zu Folge aber stabil. Bringt mir gerade gar nichts außer das Wort mit vielen ö’s.

    Ob es reicht das Kalenderblatt dieser Woche zu schreddern?


  • Liebes Brüderchen, wo bist du?

    Heute war ein wirklich hektischer Tag, mit 2 Sitzungen und Radfahren war ich so beschäftigt, dass ich gar nicht dazu kam viel über dich zu trauern. Trotz allem fehlst du mir. Wenn ich deine Neffen so ansehe wäre es schön einen Bruder an meiner Seite zu haben. Die haben die gleiche Hass-Liebe wie wir beide damals. Ruhe sanft. Schade das du nicht bei mir bist. Ich vermisse dich…“Life is a bitch“ und „Asskicked by Karma“. So sind jene Tage Jahr für Jahr. 😥


  • Die lautlosen Schreie

    Die lautlosen Schreie 

    by D.B.C.  24.10.2013 21:20 Uhr

    Kaum bettest du dich in dein ruhiges Bett,
    geht dein Gewissen auf lange Wanderschaft.
    So bald der Kopf auf dem Kissen ruht,
    schweifen die unsäglichen Gedanken durch ihn.
    Wenn der erste Atemzug verhallt,
    kommen die traurigen Gefühle hervor.
    Auch wenn du dachtest du hättest gesiegt,
    beweist die Zeit, dass dir nur Ruhe vergönnt war.
    tief im unruhigen traumlosen Schlaf,
    rinnt eine einzelne Träne über die Wange,
    und deine Seele schreit lautlos heraus,
    du hältst dir vor Schmerz die Ohren zu.
    Jeder Andere merkt nicht mal das etwas ist.


  • Es sind Nächte der Tränen

    Es sind Nächte der Tränen

    by D.B.C.  24.10.2013 21:10 Uhr

    Tage wie jene gibt es immer wieder,
    sei es Todestag oder Geburtstag,
    Es kommen die Erinnerungen zu dir,
    unaufhaltsam überrumpeln sie dich,
    Dein Herz könntest du dir ausreißen,
    und du leidest unbeschreibliche Qualen.
    Mach‘ mal Jemand anderes klar,
    dass es trotz Jahren der Heilung so ist,
    so dass alles drückt und zerrt und
    die Macht es zu unterdrücken dir fehlt.
    Die gesammelten Tränen sind es,
    welche auch nach 19 Jahren hervor quillen.
    Es schmerzt immer und immer wieder,
    nur ist es manchmal einfach unbändig stark.
    Der Schmerz tritt dir in den Magen,
    die Seele geht schluchzend in die Knie,
    mental liegst du ausgestreckt auf dem Boden,
    weinst auch wenn es wieder Keiner sieht.


  • Happy Birthday little Sister

    25 wärst du heute … 19 Jahre vermisse ich dich schon… es schmerzt nicht mehr so sehr und doch fehlt mir ein Teil…
    Ich versuche es zu vermeiden, aber ab und zu und vor allem an Tagen wie heute strudelt mein Gedankenkarusell in einem „Was hätte heute sein können“. Hilft ja nichts. Was hilft ist der einsame Gedanke, dass es dir so schlecht ging, dass dir wenn nur ein leidvolles Leben vergönnt gewesen wäre. Es ist ein sehr schwacher Trost.
    Du wirst immer meine kleine Prinzessin bleiben … im Gedanken wie in jeder Träne.

    R.I.P. little Diana


  • Aus und vorbei

    Posted on by Falko

    3 Jahre sind es nun fast. die ich mich aufgeopfert habe für ein in meinen Augen revolutionäres Projekt. Es gab Höhen und Tiefen, das war und ist ja normal. Wir waren fertig und warteten auf die Eröffnungsfeierlichkeiten. Da kam das Aus.

    4 Tage ist es nun her und ich beginne erst jetzt es wirklich zu verarbeiten. Mein innerer Motor bremst scheinbar ziemlich langsam, vor allem weil mein Geist noch immer auf dem Gas steht. Ich brauchte diesen Antrieb er hielt mich, gab mir Sinn. Der Streß ist nun weg, er hinterläßt eine Leere.

    Nun verfalle ich in meine alte Lethargie. Ich bin mir nicht ganz sicher, aber es füllt sich anders an. Es ist irgendwie anders als früher. Damals (Mauerfall) war es der Wegfall meines ganzen Weltbildes, nun ist es „nur“ ein Projekt.

    Ich vermute genau in diesem Unterschied, spaltet sich mein Geist. Zum einen will ich alles erst mal abkühlen lassen, ja vielleicht auch richtig trauern, auf der anderen relationalen Seite sage ich mir, das es nicht groß genug für dererlei Reaktion war. Jetzt meine Playlist auf „Deprie Mucke“ umzustellen, hilft mir wenig. Ich konsumiere eher den alten Schmerz. Es ist nichts was Bezug zu diesem Verlust hat, dass ist als wenn ein Teil in mir glaubt, ich habe es damals so überstanden und zurück ins Leben gefunden, warum sollte das diesmal falsch sein.

    Und doch wenn ich mir die Phasen der Trauer ansehe, bin ich eigentlich genau mittendrin. Das schlimme mit dem W:O:A liegt eine so schöne Zeit vor mir und doch kann ich mich aktuell nicht darauf freuen.


  • 2 Trauertage später

    ja seit meinem Geburtstag war hier Ruhe eingekehrt.

    Es lag sicher ein Stück weit an dem Stress auf Arbeit und dem noch anwesenden Besuch, dass ich früh so einfach gar nicht zum bloggen kam.

    Aber ein anderes Thema kämpft auch in mir, 2 Tage nach meinem Geburtstag hätte meine Schwester Geburtstag gehabt und heute hat mein Bruder Todestag. Ja nun mit 2 Kindern zuhause und der Mutter neben dran (zu Besuch) kann man nachfühlen, wie schwer sie es damals hatte und was es eigentlich bedeutet.

    In tiefer Trauer sinke ich in mich und gedenke Diana und Thomas. Ruhet in Frieden.


  • Wo neues Leben beginnt muss altes gehen?

    In wenigen Stunden wird mein Sohn2.0 3 Wochen alt und eine seiner Uromas hat heute Morgen für immer die Augen geschlossen.

    Es trifft die Familie meiner Freundin abermals hart. Der Schmerz über den Tod ihres Vaters ist gerade erst überwunden.

    Bitter ist, dass sie nicht mal mehr ein Bild des letzten Urenkels mehr zu Gesicht bekam.

    Okay sie war 86 Jahre alt in einem Altenheim eingesperrt und offensichtlich schon auf dem Weg. Vor 2 Wochen war sie schon mal im Krankenhaus und nun kam was sich schon abgezeichnet hat. Wir glauben sie hat es kommen sehen und sie wollte auch nicht mehr.

    Drum ruhe in Frieden liebe Oma Muh, schade das wir uns nicht nochmal sehen konnten.


  • Theatralik

    Ich war heute wie immer wenn ich in der Heimat bin, am Grab meiner Geschwister…
    Allein…
    keiner auf dem ganzen Friedhof…
    ich betrachte still, leicht schluchzend, ja sogar weinend das Grab der beiden…
    natürlich frage ich mich abermals „Warum?“…
    und blicke dann erstaunt auf die Geburtsdaten…
    ich habe nicht wirklich an diese gedacht muss ich zugeben, zu lang ist es her…
    doch nun kam es mit voller Wucht zurück…
    das Schlimmste, was mir auffiel…
    meine Schwester wäre letztes Jahr 20 und mein Bruder 30 geworden…
    ich vermisse euch beide…
    wo immer ihr seid, nachträglich alles Gute nachträglich. 😥