• Tag Archives Xen Kurs
  • Xen Kurs Tag 2

    Ja es war ein heikler Tag… Linux/Xen trifft W2k8 so ein Dreck echt, mit Hardwarevirtualisierung geht es echt mal gar nicht. Also installieren war so gar kein Problem…

    Okay wir haben zu erst W2k8 Standard Core. Ja Fullscren ist echt kacke bei der Dos Box die rechts noch gut 30% Streifen über…ganz großes Tennist, und weder Bash noch eine Powershell gibt es hier. Ja wir haben mal wieder gesehen wie viele DOS die Kursteilnehmer noch können. Ja Tante Google mußte das Kompensieren.

    Netz geht aber gerade so über haupt gar nun wirklich nicht, wie auch, schließlich ist Windows nur ohne Netz wirklich sicher. Dirk meinte zwar auch ein Konsole weg machen würde das noch sicherer machen.

    Letzlich aber wurden wir kreativ und wollten dort cygwin installieren, darauf dann X und dazu noch einen  Display/fenstermanager vielleicht Gnome oder KDE.

    Das wäre es doch W2k8Core mit KDE4 zu geil…..



  • Xen Kurs Tag 1 [2] Wii

    Ja bei der Führung am morgen war ich mir schon sicher, dass der WoW’ler den Laptop an den 42 Zöller hängt und die Wii nach dem Abendbrot angeschlossen werden würde.

    Nach einem Tennisdoppel und einem Tennis 4′er hat Dirk alle beim Bowling abgezogt, so dass er die Vermutung hatte:

    ich muß die Wii Mote nun abgeben aber eher nach dem Motto schnell ablegen und wegrennen.

    Seid dem spielen sie Golf und Dirk geht mit dem bekannten GuildWars Gefühl:

    Gefühl ist wenn die Streitaxt nur halb durch den Gegner geht

    an die Sache ran und wollte die Wii mote schon an mich abtreten:

    Seid wann nehmen Kriegsberichterstatter selbst eine Waffe in die Hand?

    Letztlich war ich aber traurig, das die Webcam starr im Laptop ist.

    update 1:

    habe einige Fehler korrigiert, Bier unter AI zu setzen war ein gefährlicher Zug…



  • Xen Kurs Tag 1 [0]

    Also das Aufstehen war Problem los nur vermisste ich nach der Feststellung dass 1,4m Betten breiter sind ganz dringend meine Nachttisch Lampe…

    Blöd war das der Hauptschalter auch beide Ladegeräte für die Handys lahm legte…

    8 Uhr Frühstück und einen Blogeintrag später… Frühstück…

    8:50 Uhr war dann die angekündigte ausgiebige Führung mit genauso viel Gelächter wie der gestrige Abend… gut das das Bier auch ai ist.

    9:00 Uhr Kursbeginn und gleich der erste Schock:

    trainer:Also für den Kurs setzen wir SLES 10SP1 ein…

    ich:Ich habe eine YaST Allergie

    trainer:ich auch….



  • Xen Kurs Tag 0 [3]

    Der Abend wurden noch recht lustig,  4 ITler mit immer wachsender Anzahl letztlich dann schon 9.

    Unser Tisch im Kaminzimmer direkt im gleichen Raum wie die Rezeption. Also hörten wir und den Standardspruch noch oft an. Wir ließen uns dazu hinreißen:

    Wir springen ein wenn Korrekturen nötig werden.

    Einen Versuch später:

    Dann stellen sie den Kaffee unter die Maschine…

    der Letze Versuch:

    Ich zeig Ihnen das Zimmer, den andern Spruch kenne die hier alle schon so gut…

    Letztlich wurde eindeutig fest gestellt:

    Das wird ein seeeehr trauriger Kurs…



  • Xen Kurs Tag 0 [2]

    Ja nun wir waren in Essen.
    Den Berg aus der Beschreibung haben wir nicht gefunden, dass Hotel schon.

    Wir waren nach 29 Minuten warten auf die S Bahn hatten wir auch nur 30 Minuten Verspätung am Hotel.

    Der Schock, die Hotelleitung meinte gleich:

    Trinken ist heute schon im All inklusive, aber Essen seid Ihr erstmal Selbstversorger…

    obwohl am 20 Uhr mach ich vielleicht noch ein paar Brötchen für die die noch kommen.

    Nach einem Standardspruch über Essenszeiten und Abrechnungsfragen waren wir auf dem Hotelzimmer:

    • Raum 13
    • TFT Monitor mit FullHD 42 Zoll
    • ein Barebone Mediacenter

    mit meiner Analogen Zahnbürste kam ich mir etwas unnerdig vor.

    Aber wir haben zum Ausgleich gleich mal im Google Branchenbuch nach Essen in Essen gesucht:

    Zwei Franken in Essen und die haben Hunger…

    Den 42 Zöller wollten wir nicht mit schleppen ob wohl der Gedanke im Raum stand…

    Die 800 Meter sind wir ohne Plan aber mit viel Gelächter gekommen:

    • Ein Bus mit einem Kennzeichen E-MO …
    • Ein Besoffener der das Bier an den Baum geschüttet hat
    • auf den ersten 100 Meter haben wir den ersten Bekannten getroffen (auf dem Rückweg von der Pizzeria)

    Die haben uns in der Pizzeria (Mitnahme Restaurant) angesehen als wir beide eine Jumbo (ø40 cm) bestellt haben.

    Misteriös wurde es als der Pizzalieferservice einer anderen Firma direkt ins Nebenhaus geliefert hat nach dem Motto:

    Wie zeig ich dem Nachbarn das ich ihn nicht mag

    Das der aber scheinbar sehr bekannt bei den Wartenden war machte mir Angst. Das schlimmste war, dass der eigen Lieferservice schneller zurück als unsere Pizza fertig war:

    hätten wir Bestellt wären wir jetzt satt…



  • Xen Kurs Tag 0 die Anreise

    Ich bin mit Dirk auf Xen Kurs im Linuxhotel Essen und wir wußten schon im Bahnhof in Würzburg das es ein sehr trauriger Kurs wird. Grund war die Anzeige am Bahnsteig:

    Der Zug verkehrt umgekehrt eingereiht.

    Da der Zug aus München kam und in Würzburg pünklich war, konnte es nur einen anderen Hagen haben. Im ICE der übrigens wirklich richtig voll war, hatte ich eine Reservierung und Dirk nicht.

    Dann kam der Hagen. Die Klima in Wagen 22 (unserem) war defekt, in München vergessen wurden. Dank Flo hatten wir ja Handtüscher dabei. :-D Das führte uns irgendwann bei einem Schaffnerbesuch zu der Aussagen:

    Alle die Arme hoch…ah sich schwitzen noch nicht, die Fahrkarte bitte…

    Wir sind dann auch recht bald ziemlich wenige geworden, Dirk hatte dann auch eine ICE Tisch für sich allein, was am nächsten Bahnhof wieder für einen guten Spruch gereichte:

    Also hier haben wir freie warme Plätze, aber dahinten soll es noch besetzte kühle geben.

    und der noch hinterher:

    Herr Schaffner ich hatte einen kühlen Stehplatz in der 1. Klasse reserviert…

    Die Mitfahrer die sitzen geblieben sind, waren auch eine lustige Truppe und schon mit einer leeren 5Liter Dose am start.

    Letztlich laß Dirk nochmal die Anleitung zum  öffnen des Notausstieges der ja immer bei den Tischen ist. Wir konnten uns nur nicht ganz durch ringen zu behaupten, die Hitze wäre Not genug für dererlei Massnahme.

    Als der Schaffner mal wieder eine Wasser Ladung für die Geschundenen brachte schallte ihn noch ein

    In 10 Minuten dann bitte den Lemongrassaufguss bitte.

    hinterher.

    Nach 3Stunde und 6 Minuten waren wir gar und aus dem Ofen/ICE in/das Essen.